+ 852 3706 8968 shop@ iltk.it
0-Elemente

Tangka der fortschreitenden mentalen Stabilisierung

Blauer Brokat. Größe: 83 x 106 cm.

Shamatha: Piktographie der neun Zustände fortschreitender geistiger Stabilisierung

  1. Leg deinen Verstand auf: tritt auf, wenn es dem Praktizierenden gelingt, seine Aufmerksamkeit auf das Meditationsobjekt zu richten, diese Aufmerksamkeit jedoch nicht lange aufrechterhalten kann, Ablenkungen und andere Hindernisse immer noch häufig sind; In dieser ersten Phase führt die mentale Erregung (dargestellt als Affe) den Geist (einen schwarzen Elefanten) in alle Richtungen. Der Meditierende (der Meister in Mönchsgewändern) versucht, den Elefanten zu rufen. Sobald der Elefant gezähmt ist, wird er sich nicht länger weigern, seinem Meister zu gehorchen, und schließlich in der Lage sein, jede Art von Arbeit zu verrichten.
  1. Kontinuierliche Aufmerksamkeit: Es tritt auf, wenn der Praktiker Momente ständiger Aufmerksamkeit auf das Objekt erfährt, bevor er abgelenkt wird. Dies geschieht, wenn es möglich ist, die Aufmerksamkeit etwa eine Minute lang auf das Meditationsobjekt zu richten. In dieser Phase nähert sich der Meister dem Elefanten und erreicht ihn, um ihn zu kontrollieren.
  1. Wiederholte Aufmerksamkeit: tritt auf, wenn die Aufmerksamkeit des Praktizierenden während des größten Teils der Übungsstunde auf das Objekt gerichtet ist und sofort erkennen kann, wenn er seinen mentalen Halt am Objekt verloren hat und in der Lage ist, diese Aufmerksamkeit schnell wiederherzustellen 108 Atemzüge lang die Aufmerksamkeit auf sich ziehen zu können, ist ein guter Bezugspunkt, wenn dieses Stadium erreicht ist. Jetzt kann der Besitzer den Elefanten kontrollieren, aber auf dem Hinterteil erscheint ein Kaninchen, das die mentale Erstarrung darstellt, die zuvor zu wenig wahrnehmbar war, um erkannt zu werden, aber jetzt dem Meditierenden offenbart wird. Der Geist ist kontrolliert, hat aber wenig Aufmerksamkeit. In diesem Stadium wirft der Meditierende eine Schlinge (Symbol des Bewusstseins) auf den Hals des Elefanten. Der Elefant dreht sich um und blickt zurück, um zu symbolisieren, dass der Geist jetzt irgendwie von der Macht abgehalten werden kann des Bewusstseins.
  1. Aufmerksamkeit: tritt auf, wenn der Praktizierende in der Lage ist, seine Aufmerksamkeit während der gesamten Meditationssitzung (eine Stunde oder länger) aufrechtzuerhalten, ohne seinen mentalen Halt am Meditationsobjekt zu verlieren; In diesem Stadium erlangt der Praktizierende die Kraft des Bewusstseins, doch dieses Stadium enthält immer noch subtile Formen der Erregung oder Unaufmerksamkeit. Jetzt ist der Geist viel gehorsamer, der Meister kann beginnen, die Schlinge des Bewusstseins vom Elefanten zu entfernen.
  1. Gezähmte Aufmerksamkeit: Ab diesem Stadium erreicht der Praktizierende eine tiefe geistige Ruhe, muss aber dennoch auf die subtilen Formen der Unaufmerksamkeit oder Langeweile achten, auf beruhigte Stimmungen, die mit wahrer geistiger Ruhe verwechselt werden können; jetzt gehorcht der Elefant seinem Herrn, geistige Erregung ist minimal; Der Affe geht dem Elefanten nicht mehr voraus, sondern folgt ihm.
  1. Friedliche Aufmerksamkeit: Es ist das innere Szenario, in dem die subtile Opazität oder mentale Entspannung kein ernstes Hindernis mehr darstellt, der Praktiker jedoch weiterhin den subtilen Erregungen ausgesetzt ist, die an der Peripherie der meditativen Aufmerksamkeit auftreten. Diese Phase wird erst nach Tausenden von Stunden strengen Trainings erreicht ;; Der Besitzer muss sich nicht mehr umdrehen, um den Elefanten zu kontrollieren, der Hase (Erstarrung) verschwindet.
  1. Völlig beruhigte Aufmerksamkeit: Selbst wenn der Praktizierende noch subtile Erregung oder Langeweile verspürt, sind solche Ablenkungen viel seltener und können relativ leicht erkannt und beruhigt werden. Der Meister lässt den Elefanten alleine weitergehen, der Affe (Aufregung) verabschiedet sich. grobe Erregung und Taubheit werden nicht mehr erlebt.
  1. Einzigartige Aufmerksamkeit: In dieser Phase kann der Praktizierende mit leichter Anstrengung und ohne Unterbrechung durch leichte Taubheit oder Erregung während der gesamten Meditationssitzung ein hohes Maß an Konzentration erreichen. Der Elefant ist völlig weiß geworden, er folgt dem Mann, weil der Geist jetzt völlig gehorsam ist, aber ein wenig Energie wird noch benötigt, um die Konzentration aufrechtzuerhalten.
  1. Ausgewogene Aufmerksamkeit: Der Meditierende erreicht mühelos die Absorptionskonzentration (Samadhi) und kann es ohne Unterbrechung etwa vier Stunden lang aufbewahren; In diesem Stadium sitzt der Meister in Meditation und der Elefant beruhigt sich zu seinen Füßen. Der Geist kann sich nun mühelos für eine lange Zeit der Konzentration hingeben.
Kategorien: , Tag: , ,

210,00

1 verfügbar

Bewertungen

Noch keine Bewertungen.

Seien Sie der Erste, der "Tangka der fortschreitenden mentalen Stabilisierung" bewertet.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Teilen Sie es