+39 050 685695 shop@ iltk.it
0-Elemente

Die Kontinuität des Seins

Verfasser: M.Epstein

Die Psychoanalyse war nicht nur grundsätzlich eine klinische Reaktion auf psychische Belastungen. Und auch heute noch ist seine substanzielle Natur mit der Forderung verbunden, psychisches Leiden zu lindern. Was weniger anerkannt, aber nicht weniger wahr ist, ist, dass genau die Notwendigkeit, auf ein tiefgreifendes und weit verbreitetes spirituelles Unbehagen zu reagieren, zu dieser üppigen Transformation der westlichen Spiritualität geführt hat, die ursprünglich auf aus dem Osten importierten religiösen Formen beruhte. und unter ihnen vor allem der Komplex von Traditionen, den der Westen "Buddhismus" genannt hat. Der gemeinsame Humus, auf dem die Frage der Psychoanalyse und der Spiritualität gewachsen ist, ist ein weit verbreiteter Leidenszustand, der der Erfahrung des modernen Menschen innewohnt. Mark Epstein gehört zu dieser neuen Generation von Psychotherapeuten und Psychoanalytikern, die dieses doppelte Bedürfnis nach persönlicher Forschung als globale Erfahrung ihres eigenen Seins persönlich erlebt und in eine konkrete Vision der Realität und eine originelle Praxis beider Psychotherapie integriert haben beides von Spiritualität. Keine Theorie, sondern ein buddhistischer Psychotherapeut, der erkennt, dass ein Konzept wie das der „Kontinuität des Seins“, das Winnicott in der Psychoanalyse eingeführt hat, aus buddhistischer Sicht eine zentrale Bedeutung hat, weil es für ihn nicht nur ein Konzept ist , aber eine echte gelebte Erfahrung.

13,00

1 verfügbar

Bewertungen

Noch keine Bewertungen.

Seien Sie der Erste, der "Die Kontinuität des Seins" bewertet

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Teilen Sie es